Premiere League 2014/15 – Vorschau:

Der Auftakt zur Premier League Saison 2014/15 wird von den Fans schon sehnsüchtig erwartet. Zu lange scheint die Pause bereits zu dauern, auch mit einer Weltmeisterschaft dazwischen. Die Fans bereiten sich schon mit den neuesten Dressen und Fanartikeln auf das neue Jahr, in der stärksten Liga der Welt vor. Währenddessen schwitzen die Spieler, bolzen Kondition und die Trainer arbeiten an neuen Spielsystemen oder wollen die Alten verbessern. Angespanntheit und Vorfreude liegen in der Luft, vor allem umso näher der Ligastart kommt. Das Wechselbad der Gefühle könnte gleich zu Beginn immens sein. Freude, Trauer, Wut und die Ungewissheit in welche Richtung es für den Lieblingsverein gehen wird. Hier ein Ausblick auf den kommenden Wahnsinn in der Saison 2014/15:

Beginnen wir einmal mit den Top-4 Favoriten auf den Gewinn der Meisterschaft.

Chelsea: Der Klub aus West-London geht als großer Favorit in die neue Saison der englischen Premier League und das obwohl der letzte Triumph bereits im Jahr 2009/10 stattfand. Ihr gefeierter Trainer Jose Mourinho ist im letzten Jahr zurückgekehrt und seine Art und Weise von Spiel zu Spiel die Taktik ändern zu können, ist weltweit vermutlich konkurrenzlos. Doch der Erfolg kam nicht automatisch mit ihm zurück zu den Blues. Die Saison verging und kein Titel konnte errungen werden. Am Ende gab es einen soliden dritten Rang. Ein Problem war sicherlich die fehlende Torausbeute der Stürmer. Weder Torres, Ba noch Eto’o konnten überzeugen. Doch neues Jahr, neue Stürmer. Drogba ist wieder zurück und Diego Costa konnte ebenso verpflichtet werden. Hinzu kommt der Ex-Barca und Ex-Arsenal Spieler Cesc Fabregas. Zusammen mit der besten Defensive der letzten Saison, rund um Kapitän Terry und Rechtsverteidiger Ivanovic, ist es kein Wunder, dass alle an eine weitere Meisterschaft glauben. Es geht um Premier League Titel Nummer vier. Die besten Quoten auf einen Meister Tipp Chelsea – bei Bwin mit 2,90.

Manchester City: Der regierende Champion startet in die neue Saison und hat vermutlich eine noch stärkere Truppe beisammen als in der letzten Saison. Wenn man bedenkt, dass sie den zweiten Titel in drei Jahren geholt haben, klingt das nicht unbedingt gut für den Rest der Liga. Die Citizens haben sich zuletzt durch die Liga geschossen und insgesamt über 100 Tore erzielt. Dabei konnte fast Chelseas Rekord von 103 Toren gebrochen werden. Doch das, was die Truppe rund um Yaya Toure und Kompany fast den Titel gekostet hätte, war die zum Teil unbeständige Defensive. Deswegen wurde auch Mangala vom FC Porto verpflichtet, ebenso wie Sagna vom Ligarivalen Arsenal London. Dazu kommt noch der defensive Mittelfeldspieler Fernando. Doch die Vorbereitung verlief nicht optimal. Gegen Liverpool verloren sie mit 0:3 und gegen Arsenal gab es eine ebenso hohe Niederlage im Community Shield. Wir erwarten aber dennoch eine top-vier Platzierung der Citizens, auch wenn die Verteidigung der Meisterschaft ein schwieriges Unterfangen wird. Sehr gute Quoten für einen Meister Tipp Man City gibt es bei Interwetten mit 3,30.

Manchester United: Bei den red devils war nach einer enttäuschenden Saison ein Umbruch von Nöten. Als siebter in der Abschlusstabelle hinkt man allen Erwartungen hinterher. Die Zeit nach Alex Ferguson wird eine harte. David Moyes war offensichtlich nicht der richtige Mann, auch wenn er selbst von Ferguson ausgesucht wurde. Jetzt liegen die Hoffnungen bei Louis Van Gaal. Mit ihm kommt auch eine Änderung des Systems zum 3-5-2, das besonders ihre Vorzüge stärken soll. Robin Van Persie, Wayne Rooney und Juan Mata sollen im Angriff für Betrieb sorgen. Die Defensive ist aber immer noch  Uniteds Schwachstelle, aber es verbleiben ja noch weitere drei Wochen, in denen das Transferfenster noch geöffnet ist. Zudem erwartet man noch ein paar hochpreisige Wechsel von und zu Man United. Für Manchester United wird es generell eine neue Situation, denn sie konnten sich für keinen europäischen Wettbewerb qualifizieren und brauchen diese Saison auch nicht unbedingt die riesige Auswahl an Spielern wie sonst. Zumindest bei den Buchmachern sind sie an dritter Reihe gereiht was den Gewinn der Meisterschaft angeht. Bei Mybet bekommt man mit einem Tipp auf Man United eine gute 6,00 Quote.

Arsenal London: Für den Klub aus Nord-England gab es im letzten Jahr ein Wechselbad der Gefühle. Zum einen galten sie schon als DER Titelkandidat, bevor sie die Realität mit einem vierten Platz zum Abschluss der Saison wieder einholen musste. Schuld war unter anderem das große Verletzungspech. Theo Walcott und Aaron Ramsey fehlten einen Großteil der Saison. Doch Arsene Wenger hat darauf reagiert und den Geldbeutel aufgemacht. Viel Geld wurde in die Hand genommen um Alexis Sanchez von Barcelona zu holen, ebenso wie für Callum Chambers und Mathieu Debuchy. Man hat es aber bisher versäumt eine Alternative für Olivier Giroud zu verpflichten. Ebenso gut getan hätte ihnen ein starker, defensiver Mittelfeldspieler. Diesen Part soll Neu-Kapitän Mikel Arteta übernehmen, auch wenn nicht klar ist, ob er diese Rolle zufriedenstellend ausfüllen kann. Wenn man also nicht noch weitere Spieler holt die das Niveau heben, könnte es wieder ein undankbarer vierter Rang werden. Aber zumindest kommt Walcott zurück und die neunjährige Titellose Phase wurde auch überwunden, als man den F.A. Cup gewinnen konnte. Zudem wurde der Community Shield gegen Manchester City gewonnen. Jetzt gilt es den Premier League Titel zu holen und die Quoten darauf sind auch nicht übel, bei Bet3000 mit 7,00.

Während Liverpool in der letzten Saison einen zweiten Rang erobern konnte und Manchester City fast die Sahne von der Torte gestohlen hat, glauben wir bei livetipsportal.com nicht an eine Wiederholung dieser Leistung im neuen Jahr. Ein Grund dafür, ist der Verlust von Torjäger Luis Suarez. Auch wenn der Respekt vor Trainer Brendan Rodgers groß ist, ohne den Uruguayer wird es ein anderes Liverpool. Wenn man davon ausgeht, dass es für die ersten vier Ränge nicht reichen wird, werden die Rivalen in der neuen Saison Everton oder die Tottenham Hotspurs. Everton hat einen starken Trainer und konnte Lukaku fest verpflichten. Für sie könnte es auch für Rang vier reichen. Bei Tottenham wird man sehen was der neue Trainer Pochettino bewirken kann. Während die Spurs einen starken Kader haben, fehlt ihnen ein richtiger Goalgetter, denn Soldado ist im letzten Jahr grandios gescheitert.

Ein weiteres Highlight der Saison wird der Kampf um die Abstiegsränge. Dieser ist manchmal sogar spannender als der Titelkampf, da die Emotionen im Tabellenkeller noch größer sind. Für die Aufsteiger Leicester City, Burnley und QPR wird es traditionell hart werden im Liga-Alltag zu bestehen. Nur bei Leicester sieht es danach aus, als würden sie über genügend Qualität verfügen in der Liga zu bleiben. Vor allem nach dem souveränen Triumph in der Championship letzte Saison. Ihr Premier League Abenteuer könnte durchaus länger dauern. West Brom war aber letzte Saison nahe am Abgrund, ähnlich wie Hull City und Aston Villa. Es wird auf jeden Fall eine schwer vorherzusagende Runde werden, wer rutscht hinein in den Abgrund und wer kann überraschend um die vorderen Ränge mitspielen? Lasset die Spiele beginnen!

Hier noch eine Auswahl der besten Premier League Tore der Saison 2013/14:

https://www.youtube.com/watch?v=lhoaFj8XeBI#action=share

Über den Autor