Vorschau auf die Tipico Bundesliga 2014/2015

Das Highlight des Fußballjahres 2014 – die Weltmeisterschaft in Brasilien – ist zu Ende. Doch als Fußballfan muss man sich keine Sorgen machen. Denn kaum ist die eine Veranstaltung beendet, beginnt auch schon wieder das nächste spannende und abendfüllende Fußballereignis. So geht es beispielsweise am 19.07.2014 bereits mit der Österreichischen Tipico Bundesliga los. Und gleich zu Beginn erwartet uns das erste Spektakel. Der Vorjahresmeister – Red Bull Salzburg – trifft auf den Tabellenzweiten des vergangenen Fußballjahres und gewissermaßen ihren Erzrivalen - Rapid Wien.

Die Saison 2013/14 war keine besonders spannende, zumindest was die Meisterfrage betrifft. Red Bull Salzburg konnte über weite Strecken, mit seinen Gegnern machen was sie wollten. Am Ende wurde man mit 18 Punkten Vorsprung Meister vor Rapid. Sensationelle 110 Tore und nur 35 Gegentore standen zu Buche. Auch in der Euro League konnte man beachtliches leisten. Klar ist daher, dass man auch in diesem Jahr der große Favorit auf den Titel ist. Zwar hat man den Meistertrainer Roger Schmidt an Leverkusen verloren, aber Adi Hütter ist auch kein Unbekannter in der Liga. Zudem konnte der Stamm der Mannschaft gehalten werden. Verstärkt hat man sich dennoch. So kommt unter anderem das belgische Juwel Massimo Bruno von RSC Anderlecht zu den Bullen. Auch Marcel Sabitzer, der von Rapid an RB Leipzig verkauft wurde, kommt leihweise zu den Mozartstädtern. Das sind aber nur zwei der bisher getätigten Transfers. Man kann also gespannt sein auf das Eröffnungsmatch gegen Rapid. Mit einem Meistertipp auf Salzburg, wird man vermutlich nicht reich werden. Die besten Quoten stehen bisher, beispielsweise bei Tipico bei 1,15. Mit einem entsprechend hohen Betrag, könnte es aber eine lohnende Investition werden.

Eine Mannschaft mit der man eigentlich immer rechnen muss, ist Rapid Wien. Letzte Saison konnten sie den Bullen noch am nächsten kommen und mit sicherem Abstand auf den Tabellendritten die Vizemeisterschaft feiern. Somit sind sie, vorerst wieder, die Nummer eins in Wien. Acht Punkte betrug der Vorsprung auf den dritten aus Grödig und neun Punkte auf den Erzrivalen aus Favoriten – Austria Wien. Ob es in diesem Jahr für die Meisterschaft reichen wird, hängt sicher von der Form und Konstanz der Bullen ab. Außerdem haben einige wichtige Spieler den Klub verlassen. Unter anderem Sabitzer, der jetzt leihweise bei Red Bull spielt, aber auch Terence Boyd. Wie Marcel Sabitzer wechselt dieser zu RB Leipzig, wird aber nicht an die Bullen verliehen und spielt somit nächstes Jahr in der 2. deutschen Bundesliga. Die bisher bestätigten Zugänge sind aber auch nicht übel. So kommt Beric von Sturm Graz und Stefan Schwab von Admira Wacker. Im Gespräch sind unter anderem auch noch Florian Kainz von Sturm Graz oder auch Windbichler von der Admira. Für einen Meistertipp auf Rapid Wien gibt es sehr nette Quoten. So bietet zum Beispiel Bet3000 eine 7,00er Quote auf eine Meisterschaft der Hütteldorfer an.

Die nächste Mannschaft aus den Top-drei in Österreich ist Austria Wien. Vor zwei Jahren konnte man noch sensationell die Meisterschaft feiern und die Schwächen der Bullen eiskalt nutzen. Doch seit Meistertrainer Stöger im Nachfolgejahr an den FC Köln abgegeben wurde, lief es bei den Veilchen nicht mehr wie gewünscht. Am Ende musste man sogar den Euro League Qualifikationsplatz an den Neo-Bundesligisten aus Grödig abgeben. Ein Punkt fehlte am Ende auf den dritten Rang. Die Schmach des Vorjahres muss nun wieder gut gemacht werden. Deswegen hat sich bei den Austrianern auch einiges getan. Ihr Topstürmer Hosiner ist mittlerweile bei Rennes unter Vertrag. Rubin Okotie wechselt zu 1860 München, Dilaver verlässt den Verein in Richtung Ferencvaros und Rotpuller geht vermutlich zu Spezia Calcio. Auf der Habenseite stehen aber Zugänge wie Leitgeb von SV Grödig, Vanche Shikov von Volyn Lutsk, Jens Stryger Larsen von Nordsjaelland oder auch Parndorf-Rückkehrer Wimmer. Ob es dem Neo-Coach Gerald Baumgartner gelingen wird die Austria wieder in die Erfolgsspur zurückzuführen wird man sehen. Favorit auf den Meistertitel sind sie nicht unbedingt. Aber wer einen Tipp auf die Violetten wagt, wird im Falle reichlich belohnt. Bei Bwin gibt es die stärkste Quote auf eine Meisterschaft von Austria Wien. Satte 700 € kann man beispielsweise mit einem Einsatz von 100 € gewinnen.

Die Sensations-Mannschaft im letzten Jahr, neben Red Bull Salzburg, war sicherlich der Aufsteiger aus Grödig. Hätte man darauf gewettet, dass sie gleich in ihrer Premieren Saison auf dem dritten Rang und somit auf einem Euro League Quali-Platz landen, hätte man einen schönen Batzen Geld gewonnen. Ob es in dieser neuen Saison für die Grödiger ähnlich erfolgreich laufen wird, kann man jetzt noch nicht sagen. Zumindest Austria Wien will nicht noch einmal hinter den Salzburgern landen. Die erste Hürde ist schon einmal bewältigt. Das Stadion, das jetzt „das Goldberg Stadion“ heißt, erfüllt nun die Richtlinien der Bundesliga und darf bespielt werden. Michael Bauer ersetzt den nach Salzburg abgewanderten Ex-Trainer Hütter. Ebenso verlassen haben den Verein: Leitgeb, der zur Wiener Austria geht und Elsneg der zu Ried wechselt. Trdina und Tschernegg gehen beide zum WAC. Dafür verstärkt sich Grödig mit Reyna, der leihweise von Red Bull Salzburg kommt. Ebenso auf den Weg nach Grödig machen sich u.a. Gschweigl von Horn, Timo Bauer vom HSV II, Djuric und Völkl von Liefering. Ob Trainer Bauer die Sensation aus dem Vorjahr wiederholen kann, wird man sehen, wenn die rund um erneuerte Mannschaft ihr erstes Pflichtspiel absolviert. Wer aber an Wunder glaubt, sollte vielleicht einen Meistertipp Grödig wagen. Dafür gibt es bei Tipico eine 40,00er Quote.

Für die, die sich aber sicher sind, dass die Bullen Meister werden, gibt es eine weitere Möglichkeit. Man kann nämlich bei Bwin einen Tipp auf die beste Mannschaft exklusive Red Bull Salzburg setzen. Eine interne Meisterschaft quasi, unter den restlichen Bundesliga Teams. Da gibt es wiederum die gewohnten Favoriten. Wer darauf setzt, dass Rapid Wien die besten vom Rest sind, bekommt bei Bwin eine 2,25er Quote. Die gleiche Quote gibt es auf einen Tipp für Austria Wien. Das zweite Team aus Salzburg zählt in dieser Wette aber nicht zu den näheren Favoriten. Für einen Tipp auf Grödig als Gewinner der Liga ohne Red Bull Salzburg, gibt es 18,00. Wahrscheinlicher erachten die Buchmacher die Chance von Sturm Graz, denn für einen Tipp auf die Blackies gibt es eine 8,00er Quote. In den Top-fünf ist auch noch die SV Ried vertreten. Für einen Tipp auf die Innviertler gibt es eine 11,00er Quote.

Eine weitere interessante Möglichkeit um etwas Geld zu gewinnen, ist die Wette auf einen möglichen Absteiger. In der österreichischen Liga gibt es da einige Kandidaten und zum Teil richtig gute Quoten. Bwin bietet hier wiederum eine gute Auswahl. Die klaren Favoriten auf den Abstieg sind für den Wettanbieter: Admira Wacker Mödling und SC Wiener Neustadt. Für einen Abstiegs-Tipp auf diese zwei Teams gibt es eine 3,00er Quote. Doch traditionellerweise tut sich der Aufsteiger oft recht schwer im ersten Bundesligajahr. In diesem Fall ist das der SCR Altach. Ob die Mannschaft tatsächlich bundesligareif ist, wird sich herausstellen. Aber der Abstieg scheint durchaus nicht unrealistisch. Die Quoten sind in diesem Fall noch besser. Denn Bwin bietet für diesen Tipp eine sehr gute 4,75 Quote an. Ein weiterer heißer Tipp auf den Abstieg ist auch RZ Pellest WAC. Ob sich die Kärntner noch ein Jahr in der Bundesliga halten können? Man wird sehen, aber eine Platzierung im unteren Drittel ist zu erwarten. Die Quoten für einen Abstieg des WAC sind mit 6,50 aber durchaus attraktiv. Hier lässt sich gutes Geld verdienen. Ein Außenseiter scheint in diesem Fall auch der SK Sturm Graz zu sein. Doch Fans und Experten sind sich sicher, dass das nächste Jahr für die Blackies ein hartes wird. Wichtige Spieler haben den Verein verlassen und weitere könnten folgen. Kontinuität ist im Umfeld Sturms bis jetzt ein Fremdwort. Wer riskieren will, könnte um einiges reicher werden. Die Quoten für einen sensationellen Abstieg von Sturm sind spitze. Bwin bietet eine 25,00er Quote für einen Tipp auf Sturm Graz.

Reichliche Chancen also, einen passenden Tipp zu finden und etwas Kohle zu gewinnen. Verzweifeln muss niemand, denn eine sichere Meisterschaft gibt es faktisch nicht. Viele große Mannschaften à la Red Bull Salzburg sind schon an zu hohen Erwartungen gescheitert. Daher lohnt sich auch einmal ein Tipp auf einen scheinbaren Außenseiter. Umso schöner für die Geldtasche könnte es dafür nach der Saison aussehen. Bei den Wett-Tipps auf den Absteiger verhält es sich ähnlich. Sturm Graz könnte ein ganz heißer Tipp werden. Aufsteiger Grödig konnte im letzten Jahr bereits beweisen, dass es durchaus zu Überraschungen kommen kann.

Alle Wett-Tipps zur österreichischen Bundesliga findest du übrigens hier.

Über den Autor