Warum die Bayern dieses Jahr nicht Meister werden

Der FC Bayern München konnte im letzten Jahr wieder einmal die Bundesliga dominieren und die Meisterschaft feiern, auch den DFB-Pokal gewannen sie im Finale gegen Borussia Dortmund. Im Jahr zuvor konnte zusätzlich noch die Champions League geholt werden. Finalgegner damals: Borussia Dortmund. Müssen jetzt alle anderen Teams frühzeitig die Segel streichen, oder gibt es Hoffnung auf einen Meister, der nicht aus München kommt? Die Antwort lautet ja, gibt es. Denn die Geschichte zeigt: Der FC Bayern München war nach einem WM-Titelgewinn der deutschen Nationalmannschaft, in der darauffolgenden Saison noch nie deutscher Meister.

Die Dominanz der Münchener Bayern in den letzten beiden Jahren war erschreckend. Selbst Dauerrivale Dortmund hatte auf lange Sicht gesehen keine Chance gegen den FC Bayern. In der letzten Saison wurden die Bayern mit 19 Punkten Vorsprung auf die Dortmunder Meister. Im Jahr zuvor waren es sogar 25 Punkte. Doch wenn man der Geschichte vertrauen darf, werden die Bayern in dieser Saison keinen weiteren Meistertitel feiern. Wie schon erwähnt, nach einem deutschen Weltmeistertitel, konnten die Bayern nie den Meisterteller holen. Nach einem WM-Triumph konnte man das zuletzt im Jahr 1990 beobachten. Argentinien wurde im Finale geschlagen, doch die Bayern verpassten in den folgenden drei Jahren immer den ersten Rang in der Bundesliga.

Noch schlimmer verlief es im Jahr nach dem WM-Titel 1974. Damals startete man auch als Serienmeister und Favorit in die Saison. Doch in den folgenden fünf Spielzeiten gelang ihnen kein weiterer Triumph in der deutschen Meisterschaft. Stattdessen holte Borussia Mönchengladbach drei Titel en suite. Des Jahr nach dem Titel 1954 muss man eventuell auslassen. Damals war der FC Bayern noch nicht die Mannschaft, die es heute ist, zudem gab es damals noch keine Bundesliga.

Es läuft aber nicht nur nach WM-Titel der deutschen Nationalmannschaft schlecht. Zum Teil reicht auch schon ein guter Turnierverlauf oder eine Finalteilnahme. Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, konnten die Bayern gar nur dritter werden. Lange Zeit war sogar die Champions League Teilnahme in Gefahr. Nach dem Sommermärchen im eigenen Land, bei der WM 2006, wurde Stuttgart Meister und die Bayern mussten tatsächlich im nächsten Jahr in der Euro League spielen, da sie nur vierter wurden. So etwas kann man sich aktuell nur schwer vorstellen.

Es gibt aber, wie fast immer, auch die Ausnahme der Regel. In den Jahren nach den WM-Finalteilnahmen 1986 und 2002 konnte Bayern München dennoch die deutsche Meisterschaft gewinnen. Der Unterschied zu heute ist aber gegeben und erwähnenswert. Spielten bei den letzten Turnieren vermehrt Bayern in der Stammformation der deutschen Elf, so waren es 1986 und 2002, nur jeweils vier Bayern die überhaupt im Kader standen. Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft waren neben sieben Bayern, mittlerweile nur mehr sechs, da Kroos zu Real gewechselt ist, auch noch Dante, Shaqiri und Robben, länger im WM-Turnier dabei. Hinzu kommen noch Martinez, Green und Neu-Bayer Pepe Reina.

Es könnte also durchaus eine schwierige Saison für den amtierenden Meister werden. Die Vorzeichen und die Geschichte sprechen gegen sie. Die Zusatzbelastung könnte zu Formkrisen oder gar Verletzungen führen. Wer also darauf baut, dass diese Serie nicht reißt, sollte vielleicht einen Meister-Tipp wagen, der nicht FC Bayern München lautet. Die Dortmunder haben auch einige Weltmeister in ihren Reihen und haben mit Lewandowski einen wichtigen Spieler verloren. Vielleicht gibt es ja eine Überraschung und Schalke 04 schafft das Wunder. Tipico bietet für einen Meister Tipp auf Schalke eine tolle 30,00er Quote. Durchaus nicht unmöglich, haben sich die Königsblauen doch gut verstärkt, mit Boateng oder Huntelaar Spieler mit Weltklasse-Format in ihren Reihen und einige tolle Talente, die nun bereits ein Jahr Bundesliga-Erfahrung (mehr) in den Beinen haben. Eine Alternative wäre auch Leverkusen, die sich ebenfalls gut verstärkt haben. Die Quote auf sie ist mit 37,00 bei Tipico sogar noch besser.

Über den Autor