>
>
> aera koller zu ende wer folgt als ofb teamchef
Ära Koller zu Ende: Wer folgt als ÖFB-Teamchef?
© Shutterstock
Fußball ÖFB-Teamchef

Ära Koller zu Ende: Wer folgt als ÖFB-Teamchef?

Nach sechs Jahren ist die Teamchef-Ära Marcel Koller zu Ende. Österreich sucht einen neuen Nationaltrainer. Bei den Buchmachern Bet at home und Interwetten können Sportwetten-Fans dazu ihre Wett-Tipps platzieren. Livetipsportal hat den Quotenvergleich.

Österreich sucht neuen Teamchef

Das 1:0 in Chisinau gegen die Republik Moldau war nicht nur das abschließende Spiel der österreichischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation für die Endrunde 2018 in Russland, sondern auch das letzte unter Teamchef Marcel Koller. Nach der verpassten WM-Teilnahme wird der mit Jahresende auslaufende Vertrag des Schweizers nicht verlängert. Bereits zum Länderspieltermin im November soll sein Nachfolger auf der ÖFB-Betreuerbank Platz nehmen.

Der Schweizer Koller hatte die Nationalmannschaft von Österreich im November 2011 übernommen und aus dem fußballerischen Niemandsland zwischenzeitlich auf Platz zehn der FIFA-Weltrangliste geführt. Zudem gelang dem ÖFB-Team mit der Teilnahme an der EM2016 in Frankreich erstmals auch auf sportlichem Wege die Qualifikation für eine Europameisterschaft. 2008 hatte Österreich ebenso wie Co-Host Schweiz einen fixen EM-Startplatz.

Nach einem enttäuschenden Vorrunden-Aus bei der EURO 2016 gelang allerdings auch in der darauf folgenden WM-Qualifikation für Russland 2018 nicht die Trendwende. Österreich schloss die Quali-Gruppe D mit einer Bilanz von vier Siegen, drei Remis sowie drei Niederlagen hinter Gruppensieger Serbien, Irland und Wales nur als Vierter ab. Grund genug für die ÖFB-Spitzenfunktionäre, sich vom einstigen Erfolgscoach zu trennen.

Ich werde nochmals alles für Österreich geben.#mdaaut #nationalteam #allesgeben #teamchef #mk

Posted by Marcel Koller on Sonntag, 8. Oktober 2017

 

ÖFB drückt den Reset-Knopf

Bereits vor dem abschließenden Länderspiel gegen Moldau musste sozusagen als Kollateralschaden eines Machtkampfes innerhalb des Fußballverbandes auch ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner seinen Posten räumen. Mit Peter Schöttel präsentierte das ÖFB-Präsidium schnell, für zahlreiche Kritiker zu schnell, einen Nachfolger, der nun seinerseits bis Ende Oktober einen neuen Teamchef finden soll.

Schöttel bevorzugt, wie er sagte, eine österreichische Lösung für den Trainerposten. Ansonsten sind die Kriterien etwas schwammig formuliert: „Er muss als Trainer schon Erfolge gehabt haben, das müssen aber nicht Titel sein. Erfolg kann man auch auf anderer Ebene haben, indem man Spieler weiterentwickelt“, so der 50-Jährige.

Seit der fix vermeldeten Trennung von Marcel Koller brodelt freilich die Gerüchteküche hinsichtlich seiner Nachfolge. Die gegenwärtig erfolgreichsten österreichischen Trainer Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig), Peter Stöger (1. FC Köln) und Adi Hütter (Young Boys Bern) scheinen mehr oder weniger unabkömmlich. Als vermeintlicher Top-Favorit wird Österreichs Rekordnationalspieler Andreas Herzog, früher ÖFB-U21-Teamchef und Ex-Assistent von Jürgen Klinsmann beim US-Team, gehandelt.

Mit Interwetten und Bet-at-home bieten zwei Buchmacher Wetten zur Frage nach dem nächsten ÖFB-Teamchef an. Die Liste potentieller Kandidaten könnte unterschiedlicher nicht sein. Bet At Home bietet zusätzlich auch weitere Wett-Tipps auf Anfrage an. Gerade in dieser frühen Phase der Trainersuche kann sich eine Langzeitwette bezahlt machen. Kurz vor der Deadline werden die Wettquoten zu bereits medial durchgesickerten Kandidaten aus dem engeren Favoritenkreis wohl weniger gewinnversprechend sein.

Quotenvergleich: Wer wird nächster ÖFB-Teamchef

Stand: 10. Oktober 2017

Trainer Bet-at-home Interwetten
Andreas Herzog 2.25 1.25
Franco Foda 4.00 10.00
Peter Stöger 5.00 20.00
Werner Gregoritsch 6.00 15.00
Dietmar Kühbauer 6.00 100.00
Matthias Sammer 6.50 k.A.
Zoran Barisic 13.00 15.00
Oliver Lederer 13.00 k.A.
Adi Hütter 21.00 k.A.
Lars Lagerbäck 28.00 7.00
Markus Weinzierl 33.00 k.A.
Urs Fischer 33.00 k.A.
Matjaz Kek 33.00 k.A.
Jürgen Klinsmann 41.00 k.A.
Thomas Tuchel 41.00 k.A.
Ralph Hasenhüttl 51.00 k.A.
Alfred Tatar 65.00 k.A.
Herbert Prohaska 67.00 k.A.
Dominik Thalhammer k.A. 50.00
Ulrich Stielike k.A. 75.00
Christoph Daum k.A. 100.00

 


 
Noch kein Kunde bei Bet-at-home? Dann ist vielleicht auch der Willkommensbonus dieses Buchmachers interessant. Dabei winken 50 Prozent Bonus bis zu 100 Euro. Exklusiv für Neukunden, die sich via Link oder Button auf Livetipsportal registrieren, gibt es ab einer Einzahlung von zehn Euro einen 10 Euro Wettgutschein dazu. Mehr dazu in unserem Test-Bericht über den Bet-at-home Bonus.

Der Interwetten Ersteinzahlungsbonus ist etwas anders strukturiert und kann schrittweise freigespielt werden. Dabei gibt es 100% Bonus bis zu 100 Euro sowie bei Registrierungen über einen Link auf Livetipsportal noch ein Wettguthaben in der Höhe von 10 Euro gratis dazu. Weitere interessante Boni für neue Kunden gibt es in unserem Wettbonus Vergleich.

An dieser Stelle sei außerdem noch auf das 20 Jahre Online-Jubiläum von Interwetten. Der Buchmacher bietet neuen und bestehenden Kunden aus diesem Anlass bis Ende November 2017 zahlreiche Jubiläumsaktionen.
 

Teilen!
Permalink